23.06.2023 – Laufabend KLV-Schaumburg 2023

Ausrichter KLV Schaumburg hochzufrieden/Kreisrekord von Jana Palmowski ĂĽber Meilendistanz


Mit 159 Starter:innen waren 50 mehr als im vergangenen Jahr ins Jahnstadion in Stadthagen gekommen. "Dieses große Teilnehmer:innenfeld verdanken wir u.a. der Aufnahme der FUN-Staffel 4 mal 100m" ist sich Vorstandsvorsitzender Torsten Eberhardt sicher. "Hiermit öffnen wir bewusst interessierten Sportler:innen den Weg zu Leichtathletikwettkämpfen, die sich bisher noch nicht entschlossen haben, dem organisierten Sport beizutreten und vielleicht ist das ein positiver Beitrag, bisher unbekannte Talente zur Leichtathletik zu führen."

FUN-Staffeln können beliebig zusammengesetzt werden (Alter, Geschlecht, Vereinszugehörigkeit, mit und ohne Startpass) und der Spaßfaktor steht im Vordergrund. Ehrgeiz ist auch erlaubt wie es sich bei den Zieleinläufen bis zu den letzten Platzierungen gezeigt hat.


Nach wie vor haben sich die bestens organisierten Wettkämpfe des KLV Schaumburg auch im Leistungssport etabliert. Athleten aus benachbarten Kreisen nutzen unsere Veranstaltungen imme r wieder, um Qualifikationsnormen zu erreichen. Maryam Amaadacho (WJU 20) vom Garbsener SC beeindruckte Zuschauer und Konkurrenz gleichermaĂźen mit ihrem Sieg ĂĽber 800m in 2:15,81 Min, womit sie in ihrer Altersklasse die Qualifikation fĂĽr die Deutschen Meisterschaften erzielte. Auch Jonas Kirchner (MJU U18) vom TSV Burgdorf  erhielt besonderen Applaus bei seinem Sieg in 11,27 sec. ĂĽber die 100m. Unsere Schaumburger Athlet:innen spornte das an und Hannes Gautzsch von der SG Rodenberg holte sich mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,85 sec. den Sieg ĂĽber die 100m in seiner Altersklasse MJ U20. Gleiches gelang Justus Philipp Schaper (auch MJ U20) von der  VT Rinteln in 2:18,20 ĂĽber 800m.

Jana Palmowski (W35) vom VfL Bückeburg erzielte mit sehr guten 5:31,33 Min. einen neuen Kreisrekord in ihrer Altersklasse in der Meilendistanz. Dieser Referenzwert war von ihren männlichen Vereinskollegen an diesem Tag nicht zu toppen.

Weitere Schaumburger Siege: Fabienne Lahmann TuS Niedernwöhren 16,99 Sec. (100m Frauen), Tobias JanĂźen SG Rodenberg 12,39 Sec. (100m MJ U23), Frederik Hartmann TWG Nienstädt/SĂĽlbeck 2:21,94 Min. (800m MJ U23), Lara Liewald MTV Messenkamp 7:25,93 Min (Meile WJ U23), Nina Malou Thomsen vom Post-SV Stadthagen 13,92 Sec. (100m WJ U18), Gerek van Wieren vom Post-SV Stadthagen 12,63 Sec. (100m M15), Linna Scholze vom VfL BĂĽckeburg 13,19 Sec. (100m W15, persönliche Bestleistung), Linn Undeutsch VfL BĂĽckeburg 13,75 Sec. (100m W14), Annie Klasen vom Post-SV Stadthagen 2:46,54 Min (800m W14), Mia Brungart von der TWG Nienstädt/SĂĽlbeck 3:08,95 Min. (800m W12), Luca Cammarata vom VfL BĂĽckeburg 7,86 Sec. (50m M11), Nico Gutow von der TuS Niedernwöhren 2:47,60 Min. (800m M11), Chris SchnĂĽrer vom VfL BĂĽckeburg 8,38 Sec. (50m M10) und 3:02,03 Min. 800m, Milena Leifheit von der LG Eimbeckhausen / Messenkamp 2:59,32 Min (800m W11),  Levke KrĂĽger von der TWG Nienstädt/SĂĽlbeck 8,31 Sec. (50m W10), Markus Grimm vom VfL BĂĽckeburg 5:36,51 Min. (Meile M45), Sebastian Höltje vom VfL BĂĽckeburg 5:58,28 Min. (Meile M55), Jörg Zimmermann vom VfL BĂĽckeburg 5:42,56 Min. (Meile M60).

Dass die Schaumburger Vereine in der Breite auch gut aufgestellt sind, zeigt sich durch die Siege in den Sprintstaffel. In der Besetzung Linn Undeutsch , Linna Scholze, Pia Walkowiak, Jette Blank siegte die Staffel 4*100m von der TuS Niedernwöhren (WJ U16). Gleiches gelang der Staffeln vom VfL Bückeburg (Chris Schnürer, Linus Opitz, Luca Cammarata, Manuel Cammarata) über 4*50m MK U12 und Thea Kracht, Mariella Linck, Anne Schweitzer, Lilly Symalla 4*50m WK U12.

28.05.2023 – Landesmeisterschaften U16 in Verden und Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg

Einige Athleten des LK Schaumburg haben den nächsten Schritt gemacht und sich sehr erfolgreich bei den Landesmeisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften präsentiert!

Erfolgreich auf dem Weg zu höheren Zielen

Eine Reihe von Schaumburger Leihtathlet:innen haben sich für die Landesmeisterschaften U16 in Verden qualifiziert und der niedersächsischen Konkurrenz gestellt. Linna Scholze (W15) vom VfL Bückeburg bewies ihre Explosivität auf den kurzen Strecken und im Weitsprung. Über 80m Hürden schnappte sie sich in 12,93 sec. den 4. Platz und im Weitsprung Platz 11 mit 4,94 m. Über 100 m verpasste sie denkbar knapp den Finaleinzug und musste sich mit Platz 9 in 13.24 sec. zufrieden geben. Die Ergebnisse in den Läufen sind persönlichen Bestleistungen. Vereinskameradin Pia Walkowiak (W14) erreichte mit neuer persönlicher Bestleistung von 2:37,13 Min. den 10 Platz über 800m. Und die Kraft reichte bei den beiden Athletinnen noch für die 4x100m-Staffel, in der mit Linn Undeutsch und Jette Blanke in 53,24 sec. der 7. Platz heraussprang. Konrad Krüger von der SG Rodenberg verbessert sich kontinuierlich in großen Sprüngen über die 800m Strecke und erlief sich in 2:14, 24 Min. in neuer persönlicher Bestleistung Platz 5. Richtig gut lief es für Luisa Koene und Fenja Faulhaber (jeweils W15) von der LG Eimbeckhausen-Messenkamp. Luisa etabliert sich immer mehr in den Wurfdisziplinen und errang im Speerwurf (29,86m) und Diskuswurf (25,08m) jeweils den 5. Platz. Damit wollte sie sich nicht zufrieden geben und haute im Kugelstoßen mit 10,87 m noch mal richtig einen raus, was für die Silbermedaille reichen sollte. Die Spezialisierung von Fenja auf die etwas längeren Strecken zahlt sich immer mehr aus. Ihre Technik über die Hürden sieht immer besser aus und macht sie dann auch noch schnell. Dennoch ist die Verbesserung ihrer persönlichen Bestleistung über 300m Hürden auf 47,67 sec. und damit der 2. Platz ein wenig überraschend. Vor allem für einige arrivierte Athletinnen, die sich auf den letzten Metern noch überholen lassen musste. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ist dann noch das I-Tüpfelchen.

Und gleich am folgenden Wochenende traten Linna Scholze (VfL BĂĽckeburg), Luisa Kloene und Fenja Faulhaber (beide LG Eimbeckhausen-Messenkamp) bei den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg an, wo sich die Athlet:innen aus Schleswig Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Brandeburg und Bremen maĂźen. Linna blieb im Vorlauf ĂĽber 100m 13,33 sec. knapp ĂĽber ihrer persönlichen Bestzeit und erreichte in einem sehr groĂźen Teilnehmerinnenfeld nicht das Finale. Im Weitsprung reichte es dann mit 4,82 m fĂĽr den 10. Platz. Ăśber die 80m HĂĽrden schrammte sie mit 12,98 sec. ganz knapp an ihrer persönlichen Bestleistung aus Zeven vorbei und konnte sich leider nicht fĂĽr das Finale qualifizieren. Die aktuelle Aufwärtstendenz ist deutlich zu erkennen und macht der Athletin und allen Betreuer:innen Mut, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Luisa konte ihre Klasse in den Wurfdisziplinen in den stark besetzten Teilnehmerinnenfeldern erneut unter Beweis stellen. Platz 4 mit 10,42 m im KugelstoĂźen und Platz 6 im Diskuswurf mit neuer persönlicher Bestleistung von 26,01 m sprechen eine deutliche Sprache. Fenja gab ĂĽber die 300m HĂĽrden alles und unterbot ihre persönliche Bestleistung noch mal mit 47,50 sec.. Und ganze eine hundertstel Sekunde fehlte dann zum Bronzerang.

Auch ĂĽber die 300m trat Fenja in Hamburg an und stellte ihre gute Form mit einer weiteren Bestzeit unter Beweis. Sie verbesserte sich auf 43,25 sec, was in dem groĂźen Teilnehmerfeld aus Norddeutschland Platz 12 bedeutete.

Unsere Schaumburger Athlet:innen kehren mit tollen Erfolgen und Erfahrungen von den höherklassigen Wettbewerben zurück und wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung im Saisonverlauf.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.